1. Einführung

Pavel Srna ist ein Landwirt, der den Betrieb zusammen mit seiner Mutter bewirtschaftet. Sie bauen verschiedene Feldfrüchte an und betreiben Bullenmast. Ein Teil der Betriebsfläche wird für Dauerkulturen verwendet. In naher Zukunft möchten sie Ferien auf dem Bauernhof anbieten.

2. Betriebsleiter-Profil

Name Pavel Srna
Alter 50
Geschlecht Männlich
Ausbildung Master
Familienstand Geschieden (hat eine Partnerin)
Eingetragener Lebenspartner 9

3. Betriebsprofil

Adresse Mirošov, Žďár nad Sázavou
Betriebsfläche 170 ha
Seit wann ist der Betrieb in Familienbesitz? Seit 1550. 1952-1993 war der Betrieb annektiert und wurde dann wieder an die Eltern des heutigen Betriebsleiters zurückgegeben
Zahl der Mitarbeiter (Familienangehörige) Pavel Srna (Vollzeit) Mutter (82) (Teilzeit)
Zahl der Mitarbeiter (Andere Mitarbeiter) 0 (Vollzeit) 0 (Teilzeit)

BESCHREIBUNG DES BETRIEBS VOR DER ÜBERGABEN

Der Betrieb hat ursprünglich seiner Mutter und seinem Onkel gehört. Deren Vater war verantwortlich dafür, die Schafe zu weiden. Unter dem Jahr verbrachten sie 6 Monate auf den staatlichen Flächen von Santiago Pontones. Über die kalten Wintermonate waren sie dann mit ihren ca. 1100 Schafen in der wärmeren Sierra Morena -Region. Sie hatten dafür keine Ausrüstung oder Fahrzeuge – alles wurde von Hand erledigt. Vermarktet wurden die Schafe über Schafhändler die tierspezifische Preise machen und geringfügig zwischen den verschiedenen Züchtern unterscheiden.

BESCHREIBUNG DES BETRIEBS NACH DER ÜBERGABE

Nach der Übergabe wurde der Betrieb auf jüngere Mitarbeiter umgestellt und ein klares Ziel bzw. eine Vision verfolgt. Auch haben sie die Milchviehhaltung aufgegeben. Im Jahr 2011 wurde der Bau einer Lagerhalle geplant, der jedoch aufgrund der schlechten Beziehung zum Cousin erst vor kurzem begonnen werden konnte. Vergangenes Jahr erhielt er Subventionen für die Bullenmast – dieses Vorhaben war dann jedoch zu teuer um es umzusetzen. Dieses Jahr will er zusammen mit dem Programm für ländliche Entwicklung ein ähnliches Projekt starten, das jedoch billiger ist. Bald werden auch die Ferienwohnungen gebaut. Zukünftig möchte er 30 ha Weiden haben, um seine eigenen Kälber aufzuziehen. Auch möchte er nächstes Jahr Subventionen für eine Sägemühle beantragen.

4. Übergabe-prozess

Ab dem Jahr 2002 war er alleine für den Betrieb verantwortlich. Damals bekam er von seiner Mutter und Tante einen Teil der Fläche überschrieben, um die Übergabe offiziell vollziehen zu können. Kurz darauf starb seine Tante, die den Betrieb verwaltet hatte. Sie hinterließ ihm ein Drittel des Betriebs. Sein Cousin erhielt auch ein Drittel. Seine Mutter hatte das verbliebene Drittel. Sein Cousin war nicht aktiv auf dem Betrieb eingebunden und wollte nach dem Tod der Tante den Betrieb verlassen. Dies zog Schwierigkeiten nach sich, die 2 Jahre lang – bis 2003 andauerten. Das war nicht einfach und viele Probleme mussten gelöst werden. Sein Cousin erhielt dann einige Flächen und einen Teil des Waldes – wie es das Gesetz vorschreibt. Das wurde dann schriftlich festgehalten und jetzt sind er und seine Mutter jeweils zur Hälfte Eigentümer der Landwirtschaft.

Probleme und Herausforderungen

Die Zeit, während der ihr Betrieb annektiert war, war für die Mutter und Tante sehr schwierig. Der tschechische Staat machte es ihnen schwer, den Betrieb wieder zurückzubekommen. Zu dieser Zeit begann auch der Cousin auf dem Betrieb und im Wald mitzuarbeiten. Nachdem Pavel Srna ein Drittel der Flächen erbte, beendete der Cousin jeglichen Kontakt zur Familie und machte Probleme.

Wichtige Fähigkeiten und Kompetenzen

Für den Hofübergabe-Prozess selbst waren keine speziellen Fähigkeiten nötig. Zu Beginn seiner Zeit als Betriebsleiter besuchte Pavel Srna Seminare über Landwirtschaft, Pflanzenbau und Produktion usw. 

Später begannen er und seine Frau Agrarwissenschaften zu studieren, um mehr über die Landwirtschaft zu lernen. Dabei ging es in erster Linie darum Kontakte zu knüpfen, da er bereits die meisten Dinge über die Landwirtschaft wusste.

 Mittlerweile würde er größere Kredite aufnehmen, die Projekte mit etwas mehr Selbstbewusstsein angehen und schneller umsetzen. Neue Maschinen kaufte er immer nur mit Geld, das er bereits verdient hatte. So konnte er das Risiko minimieren, brauchte aber auch wesentlich länger. Wenn er gewusst hätte wie viele Schwierigkeiten es mit seinem Cousin gibt, hätte er von Anfang an darauf beharrt, die Besitzverhältnisse klar zu regeln. Probleme sollten im besten Fall aus dem Weg geräumt werden bevor sie auftauchen. Gute Beziehungen innerhalb der Familie und viele Kinder sind wichtig.

PAVEL SRNA

5. Überlegungen, Fähigkeiten, Kompetenzen die für den Übergabeprozess wichtig sind, sowie Fragen und Reflektion

OBEN