1. Einführung

Pr'Martinovh ist ein 26 ha großer landwirtschaftlicher Betrieb mit Viehzucht (Rinder, Hühner, Schweine und Kaninchen). Zur Zeit leben vier Menschen auf dem Betrieb – Übernehmer Urša Krhin, Vater und Mutter (Übergeber) und der Großvater. Urša hat auch eine Schwester, die vor der Übergabe des Betriebes jedoch auf den Hof ihres Ehemannes gezogen ist, der 180 Kilometer entfernt liegt. Urša und ihre Eltern sind alle voll auf dem Hof beschäftigt und erledigen die meiste Arbeit selbst. Gelegentlich erhalten sie Hilfe von anderen Familienmitgliedern, die in der Nähe des Betriebs leben, insbesondere ein Cousin, die nebenan wohnt.

2. Betriebsleiter-Profil

Name Urša Krhin
Alter 31
Geschlecht Weiblich
Ausbildung Organisation für Gaststätten und Tourismusbetrieb, Zertifikat der nationalen Ausbildungsorganisation, mehrere Schulungen für Milchverarbeitung, biodynamische Landwirtschaft.
Familienstand Single
Eingetragener Lebenspartner -

3. Betriebsprofil

Adresse Gorenje Gradišče 7, 8310 Šentjernej, Slovenien
Betriebsfläche 26 ha
Seit wann ist der Betrieb in Familienbesitz? Mehr als 450 Jahre
Zahl der Mitarbeiter (Familienangehörige) 3 (Vollzeit) 1 (Teilzeit)
Zahl der Mitarbeiter (Andere Mitarbeiter) 0

BESCHREIBUNG DES BETRIEBS VOR DER ÜBERGABEN

Uršas Vater hat den Hof im Jahr 2000 von dessen Vater übernommen. Zuvor hatte der Hof Milchkühe, Schweine, Kaninchen und Hühner sowie einen kleinen Weinberg. Nach dieser Übergabe wurde der Betrieb auf Agrartourismus, mit Gastwirtschaft und Unterkünften umgestellt. Der Betrieb verarbeitetete auch Fleisch (Salami, etc.) und Milch im kleinen Maßstab (für ihre eigenen Bedürfnisse). Die Arbeiten auf dem Hof wurden von Mutter, Vater und ihren beiden Töchtern erledigt.

BESCHREIBUNG DES BETRIEBS NACH DER ÜBERGABE

Die aktuelle Betriebsleiterin hat den Betrieb nach der Übergabe auf ökologischen Landbau umgestellt (mit Ausnahme des Weinbergs wegen seines nebligen und nassen Standortes, in dem sich die Erkrankungen sehr leicht ausbreiten können). Sie gründeten einen Verarbeitungsbetrieb, der neben Fleisch auch Milch verarbeitet. Die wichtigsten Investitionen erfolgten in Milchverarbeitungsanlagen und andere Maschinen für den Betrieb (ein neuer Traktor und eine Rundballenpresse). Sie verkaufen ihre Produkte jetzt im eigenen Laden am Hof und auf Märkten und Messen. Sie versorgen auch Schulen und Kindergärten mit ihren Milchprodukten. Es gibt eine klare Aufteilung der Arbeit in der Familie, bei der die aktuelle Betriebsleiterin verantwortlich für die Milchverarbeitung ist, der Vater den landwirtschaftlichen Bereich übernimmt, und die Mutter den touristischen Bereich abdeckt.

4. Übergabe-prozess

Der Vater schlug vor, den Betrieb an seine älteste Tochter zu übergeben, um sicherzustellen, dass der Betrieb weiterhin besteht und Gelder aus der GAP / RDP-Maßnahme für Junglandwirte genutzt werden können. Die Nachfolgerin hatte einige Bedenken, ob ihre Fähigkeiten und Kompetenzen ausreichen würden solch einen Betrieb zu führen. Der Vater hatte hier keine Bedenken. Die ganze Familie, mit Ausnahme des Großvaters, war in den Nachfolgeprozess und die entsprechenden Gespräche involviert. Es dauerte etwa ein Jahr, die Hofübergabe abzuwickeln – beginnend mit dem Zeitpunkt als sie anfingen, darüber nachzudenken. Sie warteten auf den ersten offenen Aufruf für die „Junge-Landwirte-Maßnahme“, um den Prozess zum Abschluss zu bringen, der mit Hilfe eines landwirtschaftlichen Beraters durchgeführt wurde.

Probleme und Herausforderungen

Der Nachfolger muss eine klare Vorstellung haben, wo es sinnvoll ist Geld zu investieren. Ansonsten ist es sehr schwierig einen landwirtschaftlichen Betrieb zu betreiben.

Bürokratie ist definitiv eine Herausforderung, vor allem, wenn viele verschiedene Aktivitäten auf dem Bauernhof stattfinden, da jede separat dokumentiert werden muss.

Wichtige Fähigkeiten und Kompetenzen

Bessere Kenntnisse über die unterstützenden Maßnahmen für Junglandwirte und Schulungen der Agrarberatung.

Businessplanungs-Kompetenzen: Wenn Sie anfangen, eine Hofübergabe zu planen, ist es gut, eine klare Vision und Ziele zu haben und sie in einen guten Businessplan umwandeln zu können. Daher ist es sehr wichtig, Kompetenzen in Unternehmensplanung zu haben.

 

"Habe eine klare Vision und Ziele, was Du mit dem Betrieb erreichen möchtest"

URŠA KRHIN 

5. Überlegungen, Fähigkeiten, Kompetenzen die für den Übergabeprozess wichtig sind, sowie Fragen und Reflektion

OBEN