JUAN FRANCISCO MARTOS

1. Einführung

Juan Francisco bewirtschaftet einen Betrieb mit Oliven und einer kleinen Herde Ziegen. 2005 begann er seinem Vater auf dem Betrieb zu helfen und ist jetzt seit 2014 Eigentümer des Betriebs. Sie leben zusammen, wodurch sich die Arbeit auf zwei Generationen aufteilt. JF hat die Zukunft bereits geplant und sucht nach den besten Möglichkeiten sein Projekt zu realisieren.

2. Betriebsleiter-Profil

Name Juan Francisco Martos
Alter 32
Geschlecht Männlich
Ausbildung Mechanikerausbildung, Kurse für Landwirte (Boden, Pflanzenernährung, Schneidetechniken, Geschäftsführung, Marketing)
Familienstand Single
Eingetragener Lebenspartner -

3. Betriebsprofil

Adresse Cambil (Sierra Mágina), Jaén
Betriebsfläche 18 ha
Seit wann ist der Betrieb in Familienbesitz? Seit 2002
Zahl der Mitarbeiter (Familienangehörige) 0 (Vollzeit) 6 (Teilzeit)
Zahl der Mitarbeiter (Andere Mitarbeiter) 0 (Vollzeit) 1 (Teilzeit)

BESCHREIBUNG DES BETRIEBS VOR DER ÜBERGABEN

Schon sein Vater hatte eine Herde Ziegen, von denen er Milch, Käse und das Fleisch verkaufte. Auch hatte er einen kleineren Betrieb, auf dem er Oliven anbaute. 2005 bendete JF sein Studium um seinem Vater auf dem Betrieb zu helfen. Er begann die Ziegenherde zu verkleinern und den Olivenanbau auszuweiten, wofür er weiteres Land pachtete. Der Betrieb war sehr arbeitsintensiv und nichts mechanisiert. Der Verkauf der selbst produzierten Erzeugnisse wie Milch, Käse und Fleisch lief über Direktvermarktung – das Olivenöl dagegen wurde über die Genossenschaft vertrieben.

BESCHREIBUNG DES BETRIEBS NACH DER ÜBERGABE

Obwohl der Betrieb bereits seit 2005 von Vater und Sohn gemeinsam geführt wurde, wurde der Betrieb erst 2014 durch das Überschreiben der Flächen und die direkte Zahlung der Subventionen an JF vollständig übergeben. Das Vieh wird nur noch für Eigenbedarf und einige Nachbarn gehalten. Seit er selbständig ist hat er bereits einen Traktor mit Frontlader und einen Anhänger gekauft. Durch die Erhöhung der Effizienz konnte er den Arbeitsaufwand verringern und somit höhere Margen erzielen. Weiterhin haben sie die bewässerten Flächen ausgeweitet und die bestehenden Gebäude aufgewertet. Auch wegen des schlechten Bodens wurde die Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen verbessert. Für das Betriebsmanagement und das Sammeln von Daten wird moderne Software genutzt. Aktuell spielt er mit dem Gedanken die Ziegenherde wieder zu vergrößern und in das Hühnergeschäft einzusteigen.

4. Übergabe-prozess

Die Entscheidung eine Startup-Förderung zu nutzen hat ihn dazu gezwungen sich als Selbständiger zu registrieren, um den Bürokratieaufwand zu verringern und bessere Konditionen zu erhalten. Das hing allerdings auch mit dem fortgeschrittenen Alter seines Vaters zusammen. Dieser war mit der Übergabe einverstanden und überließ seinem Sohn den Betrieb und alle Verantwortung. Trotzdem hilft der Vater nach wie vor mit – auch seine Frau, die sich um administrative Belange kümmert. JF hat auch eine Schwester, die jedoch damit einverstanden war, dass er den Betrieb übernimmt. Eine Idee umzusetzen und das Ergebnis zu sehen, macht JF und seine Eltern zufrieden.

Probleme und Herausforderungen

Zu viele rechtliche Vorgaben, Kontrollen und Sanktionen erschweren die Betriebsentwicklung, da man ständig auf der Hut sein muss und Beratung braucht.

Besonders bei der Betriebsgründung ist es wichtig Hilfe zu haben, um Verzögerungen gut meistern zu können.

Um überlebensfähig zu sein ist ein gewisser Grundstock an Fläche und Kapital notwendig.

Bei der Übergabe können Probleme mit dritten auftreten. Landbesitzer können bspw. vom Übernehmer verlangen die Verträge, die noch mit dem Übergeber geschlossen wurden, einzuhalten.

Wichtige Fähigkeiten und Kompetenzen

Die ganze Familie in alle Prozess-Schritte einbinden – unabhängig davon wer die Entscheidungen trifft. 

Sei ein Unternehmer, habe eine Vision Deines Unternehmens für die Zukunft, plane Projekte für die nahe Zukunft.

Sei positiv, flexibel und schaue nach Möglichkeiten, informiere Dich und suche nach Alternativen und Lösungen. 

 Übernimm keinen Betrieb, wenn du dazu gedrängt wirst oder wegen der staatlichen Fördermöglichkeiten. Das wichtigste ist, dass Du magst, was Du tust. Habe die Geduld das Projekt Schritt für Schritt zu entwickeln. Die Förderungsmöglichkeiten sollten dann dazu genutzt werden Dein Unternehmen zu entwickeln und deine Ziele zu erreichen. 

JUAN FRANCISCO MARTOS

5. Überlegungen, Fähigkeiten, Kompetenzen die für den Übergabeprozess wichtig sind, sowie Fragen und Reflektion

OBEN